Der neue Renault Captur: Crossover mit modernster Technik

Mit noch prägnanterem Design, fahrerorientiertem „Smart Cockpit” in hoher Qualitätsanmutung und komplett neuer Antriebspalette kommt zum Jahreswechsel 2019/2020 die zweite Generation des Renault Captur auf den Markt. Die Neuauflage des europäischen Marktführers unter den kompakten Crossover-Modellen nimmt mit Details wie dem Autobahn- und Stauassistenten sowie dem Online-Multimediasystem EASY LINK eine Schlüsselposition auf dem Weg zum automatisierten und voll vernetzten Automobil ein. Als weiteres Novum wird für den Captur ab Frühjahr 2020 der erste Plug-in-Hybridantrieb von Renault verfügbar sein.

Der neue Captur nimmt das Design seines Vorgängers auf und schärft dieses durch eine noch athletischere Linienführung, die den SUV-Charakter des Modells hervorhebt. Den Innenraum prägt nach Vorbild des neuen Clio das fahrerorientierte „Smart Cockpit”, je nach Ausstattung mit dem vernetzten Multimediasystem EASY LINK und 9,3-Zoll (23,6-Zentimeter)Touchscreen. Als Besonderheit erlaubt das EASY LINK das Aufspielen von Navigations und Software-Updates „over the air”. Vom neuen Clio übernimmt der Captur auch den Autobahn- und Stauassistenten. Das teilautomatisierte System kann auf mehrspurigen Straßen den Captur übernehmen, beschleunigen, bremsen und dem vorausfahrenden Fahrzeug folgen.

Der neue Captur ist zum Marktstart mit drei Turbobenzinmotoren von 74 kW/101 PS bis 113 kW/154 PS verfügbar. Hinzu kommt ein Turbodieselaggregat mit 85 kW/115 PS. Ab Frühjahr 2020 wird der neu entwickelte E-TECH Plug-in Hybridantrieb das Antriebsangebot erweitern. Mit seinem ersten Plug-in-System macht Renault den Hybridantrieb für breite Kundenschichten erschwinglich und baut sein Angebot an Fahrzeugen mit elektrifiziertem Antriebsstrang aus.

PRP 67/19 18.10.2019

Highlights – Design

Noch mehr Design, noch mehr Dynamik

Das Design des neuen Captur orientiert sich an der Formgebung des weltweit 1,5 Millionen Mal gebauten Vorgängers, präsentiert sich aber noch ausdrucksstärker und betont noch deutlicher den SUV-Charakter des Crossover-Modells. Mit 4,23 Meter Länge übertrifft die Neuauflage die erste Modellgeneration um elf Zentimeter. Auch der Radstand wächst um drei Zentimeter auf 2,64 Meter.

Designmerkmale im SUV-Stil sind unter anderem die im Vergleich zum Vorgänger höhere Schulter- und Fensterlinie, niedrigere Fensterausschnitte, weiter ausgestellte Kotflügel sowie der breite Unterfahrschutz vorne und hinten. Hinzu kommen optionale 18-Zoll-Räder sowie der farblich abgesetzte, die Radhäuser miteinbeziehende Rammschutz entlang der kompletten Fahrzeugflanken.

Den dynamischen Charakter des Captur verstärken die stark geneigte A-Säule, die sanft geschwungene, in einem markanten Dachspoiler auslaufende Dachlinie sowie die neu gestaltete hintere Dachsäule mit dem dreieckigen Fensterausschnitt. Ein weiteres Designmerkmal des neuen Captur sind Chromelemente an Fensterunterkante, hinterer Dachsäule, seitlichen Protektoren und Kühlergrill.

Voll-LED-Scheinwerfer serienmässig

Die Hauptscheinwerfer sind bereits ab der Basisausstattung in Voll-LED-Technik ausgeführt. Eingerahmt werden sie von weit nach unten gezogenen LED-Tagfahrlichtern in der markentypischen Form eines asymmetrischen „C”. Die schmal geschnittenen LED-Rücklichter nehmen die C-Form der Tagfahrlichter auf. Ihre weit außen liegende Position betont zusammen mit der ausgeprägten Schulterlinie die Fahrzeugbreite.

Personalisierung: Über 90 Farbkombinationen zur Wahl

Vom Vorgängermodell übernimmt der neue Captur die unverwechselbare 2-Farb-Lackierung, die das Crossover-Modell zum Blickfang im Straßenverkehr macht. Die Kunden haben die Auswahl zwischen vier Kontrastfarben für das Dach, elf Karosserielackierungen und drei Individualisierungspaketen für das Exterieur. Insgesamt stehen 90 Kombinationsmöglichkeiten zur Personalisierung des Captur zur Verfügung.

Highlights – Innenraum

Erstmals mit „Smart Cockpit”

Durch die größeren Außenabmessungen bietet der neue Captur auch innen mehr Raum für Passagiere und Gepäck. Das fahrerorientierte, durchdacht gestaltete „Smart Cockpit” in hoher Qualitätsanmutung markiert ein Novum für die Baureihe. Auch in puncto Individualisierung setzt die Neuauflage des Crossover-Modells Maßstäbe in ihrer Klasse.

Der Knieraum im Fond des Captur wächst im Vergleich zum Vorgängermodell um zwei Zentimeter. Die Ellbogenfreiheit hinten legt ebenfalls um zwei Zentimeter zu. Für Komfortgewinn sorgen auch neue, stärker konturierte Vordersitze mit 1,5 Zentimeter längerer Auflagefläche.

Darüber hinaus verfügt das komplett neu entwickelte Modell über den größten Kofferraum seiner Klasse: Je nach Position der um 16 Zentimeter längs verschiebbaren Rücksitzbank stehen 422 bis 536 Kubikdezimeter Fassungsvermögen nach VDA-Norm zur Verfügung (mit Dieselmotor: 406 bis 520 Kubikdezimeter). Zum Vergleich: Im Vorgängermodell waren es 377 bis 455 Kubikdezimeter. Bei vorgeklappten Rücksitzlehnen sind es 1.275 Liter. Eine praktische Lösung ist der flexible Gepäckraumboden: Um eine ebene Ladefläche mit den vorgeklappten Rücksitzlehnen zu schaffen, lässt sich dieser herausnehmen und höher wieder einbauen. Die maximale Ladelänge bei umgeklappten Rücksitzen steigt um 5,9 Zentimeter auf 1,57 Meter.

Hinzu kommen 27 Liter Stauvolumen im Innenraum. Vom Vorgänger übernimmt der neue Captur als Alleinstellungsmerkmal in seiner Klasse unter anderem das Easy-Life-Schubfach mit 10,0 Liter Fassungsvermögen: Es lässt sich wie eine Schublade weit aufziehen, so dass auch der Fahrer komfortablen Zugriff auf den Inhalt hat (Serie ab INTENS).

Fahrerorientierte Mittelkonsole

Im Innenraum des Captur verfolgt Renault wie beim Schwestermodell Clio das neue „Smart Cockpit” Konzept. Schlüsselelement ist die leicht dem Fahrer zugewandte Mittelkonsole mit dem Touchscreen des vernetzten Online-Multimediasystems EASY LINK und den Bedienelementen für häufig genutzte Funktionen wie etwa die Klimatisierung. Besonders bedienfreundlich: Fahrer und Beifahrer haben ohne Umweg über eine Menüführung direkten Zugriff auf die Drehregler für Temperatur und Gebläsestufe.

Unverwechselbares Designdetail ab der Ausstattung INTENS ist das scheinbar frei schwebende untere Mittelkonsolensegment mit dem ergonomisch optimal platzierten und formschön gestalteten Wählhebel „E-Shifter” für das Doppelkupplungsgetriebe EDC. Durch diese markante Formgebung schafft Renault Platz für zusätzlichen Stauraum und eine Ablage zum induktiven Laden des Smartphones. Der Captur EDITION ONE verfügt außerdem über die elektronische Parkbremse mit Auto-Hold-Funktion (Option für INTENS). Da sie weniger Einbauraum als die konventionelle Handbremse benötigt, entsteht mehr Platz für nützlichen Stauraum.

Mit Multifunktionslenkrad und Kombiinstrument in TFT-Technik

Zur durchdachten ergonomischen Gestaltung trägt auch das neue Lenkrad mit kleinerem Durchmesser, breiterem Lenkradkranz und Daumenauflage bei. Zusätzlich finden sich im Volant versionsabhängig hinterleuchtete Bedienelemente. Hinzu kommen bei den Varianten mit EDC-Getriebe Schaltwippen hinter dem Lenkradkranz.

Ebenfalls neu im Captur Cockpit ist das Kombiinstrument in TFT-Technik alternativ zur analogen Anzeige in der Basisversion. Je nach Ausstattung steht eine Variante im 7-Zoll (18-Zentimeter)- oder 10-Zoll (25,4-Zentimeter)-Format zur Verfügung. Der Fahrer kann Farbe und Darstellung der TFT-Anzeigen individuell konfigurieren. Die 10-Zoll-Version beinhaltet zusätzlich ein Navigationsdisplay.

Innenraum mit hoher Qualitätsanmutung

Der Innenraum des neuen Captur besticht nicht nur durch sein wegweisendes, ergonomisch durchdachtes Design, sondern auch durch seine hohe Qualitätsanmutung. Das Erscheinungsbild des Interieurs prägen neben sorgfältig verarbeiteten und eingepassten Elementen vor allem großflächige Soft-Touch-Materialien an Instrumententräger, Türverkleidungen, Mittelkonsole und Lenkrad.

Zahlreiche Personalisierungsmöglichkeiten

Wie für das Vorgängermodell bietet Renault für den neuen Captur ein umfangreiches Programm zur Individualisierung des Interieurs an. So können die Kunden zwischen drei Farben für die Einrahmung von Schalthebel und Lüftungsdüsen wählen. Hinzu kommen drei weitere Optionspakete, mit denen sich die Einfassung der Mittelkonsole, die Armstützen in den Türen, die untere Partie des Instrumententrägers und die Sitzwangen vorn und hinten personalisieren lassen. Insgesamt stehen 18 Kombinationsmöglichkeiten zur farblichen Gestaltung des Innenraums zur Verfügung.

Erstmals im Captur kann der Fahrer außerdem mit der Ambientebeleuchtung eine belebende oder entspannende Lichtstimmung im Innenraum wählen. Hierfür stehen acht verschiedene Farben zur Verfügung: Sepia, Blau, Grün, Rot, Violett, Elektrik-Blau, Gelb und Orange.

*Maßgeblich z*ur Wohlfühlatmosphäre im neuen Captur trägt auch der verbesserte Geräuschkomfort bei. Insbesondere dank der aufwendigen Isolierung des Motorraums sank das Innengeräusch zwischen 0 und 130 km/h je nach Version um 1,5 bis 2,0 dB(A). Zusätzlich sorgt das optional erhältliche, elektrisch betätigte Panorama-Glasschiebedach für mehr Licht im Innenraum.

Highlights – Infotainment

Nutzerfreundlich und vernetzt

Mit der Premiere der neuen Modellgeneration setzt sich der Captur auch beim On-Board-Infotainment an die Spitze seines Segments. Das neu entwickelte Online-Multimediasystem EASY LINK erlaubt Navigations- und Software-Updates „over the air” und markiert damit einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum voll vernetzten Fahrzeug.

Das EASY LINK mit integriertem Navigationssystem ist ein zentraler Baustein des „Smart Cockpit” Konzepts im Captur. Dieses setzt auf maximale Bedienfreundlichkeit. Entsprechend dieser Philosophie können die Nutzer mit deutlich weniger Schritten zwischen den unterschiedlichen Funktionen und Benutzerebenen wechseln als beim bisherigen R-LINK Evolution. Weiterer Pluspunkt: Das System erlaubt die Smartphone-Integration über Apple CarPlay und Android Auto.

Immer aktuell durch Updates „over the air”

Weitere Neuerung des EASY LINK gegenüber der R-LINK Familie: Navigations- und Software-Updates werden automatisch und ohne Zutun des Fahrers über eine Funkschnittstelle „over the air” aufgespielt. Das komfortable On-Board-System ist außerdem mit der Smartphone-App „MY Renault” vernetzbar, mit der sich künftig unter anderem der Standort des Fahrzeugs lokalisieren oder von außen ein Navigationsziel eingeben lässt. Zusätzlich beinhaltet die App die Adressensuche via Google sowie TomTom Services wie Verkehrsmeldungen, Informationen zu Kraftstoffpreisen, Gefahrenstellen oder zum Wetter am Zielort. Integriert ist außerdem ein automatischer Notruf bei einem Unfall.

Wahlweise mit 9,3-Zoll-Display

Alternativ zur 7-Zoll (18-Zentimeter)Variante ist für das EASY LINK Info-Terminal als eines der größten Displays in der Klasse der 9,3-Zoll (23,6-Zentimeter)-Touchscreen verfügbar. Auf dem hochformatigen, entspiegelten Touchscreen lassen sich sämtliche Multimedia und Navigationsfunktionen sowie die Einstellungen des MULTI-SENSE Systems zur Personalisierung des Fahrerlebnisses mit einem Maximum an Bedienkomfort ansteuern.

Komfortabel wie ein Multimediasystem: App Renault R&GO

Als Basis-Multimedialösung ist für den Captur weiterhin die App Renault R&GO zum komfortablen Koppeln eines Smartphones via Bluetooth mit Autoradio und Fahrzeug erhältlich. Auf der Bedienoberfläche des Smartphones erscheinen daraufhin die Icons für sechs personalisierbare Zusatzfunktionen, die es ermöglichen, das Telefon mit einem ähnlichen Bedienkomfort wie ein integriertes Multimediasystem zu nutzen. Das Smartphone selbst wird mit einer Halterung vor dem Radio im Blickfeld des Fahrers befestigt.

Erstmals mit MULTI-SENSE System

Den hohen technischen Anspruch der neuen Captur Generation dokumentiert auch das erstmals für die Baureihe verfügbare MULTI-SENSE System zur Personalisierung des Fahrerlebnisses. Mit dem MULTI-SENSE lassen sich unter anderem der Lenkradwiderstand oder das Ansprechverhalten des elektronischen Fahrpedals (Gaspedalkennlinie) sowie bei den Varianten mit EDC-Doppelkupplungsgetriebe die Geschwindigkeit der Gangwechsel und die Schaltstrategie einstellen. Hierfür kann der Fahrer zwischen den beiden vorkonfigurierten Programmen „Eco” und „Sport” sowie dem frei konfigurierbaren Modus „My Sense” wählen.

Für mehr Wohlbefinden im Fahrzeug lassen sich mit dem MULTI-SENSE außerdem die Leistung der Klimaautomatik regulieren, die Farbe und Intensität der Ambientebeleuchtung bestimmen sowie die Farbe und Grafik der Instrumente variieren.

Premium-Klangerlebnis mit dem BOSE Sound-System

Ein gehobenes Klangerlebnis bietet das optionale Surround-Soundsystem von BOSE. Mit insgesamt neun Lautsprechern, zwei mehr als im Vorgängermodell, erzeugt die Anlage eine brillante Klangkulisse. Neben je vier Hoch- und Tieftönern umfasst die Liste der Boxen den in der linken hinteren Seitenverkleidung im Bereich des Radkastens untergebrachten Fresh Air Speaker. Anders als konventionelle Subwoofer nutzt dieser die gesamte Fahrzeugkabine als Resonanzkörper und kann deshalb sehr kompakt gehalten werden. Dies wiederum ermöglicht die Integration ins Fahrzeug ohne Beeinträchtigung des Ladevolumens.

Highlights – Aktive Sicherheit

Fahrerassistenzsysteme auf neuem Niveau

Dank der neu entwickelten modularen CMF-B-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi kann Renault im Captur der zweiten Modellgeneration erstmals eine Vielzahl modernster Fahrerassistenzsysteme realisieren. Diese tragen maßgeblich dazu bei, dass der Crossover bei der aktiven Sicherheit in seiner Klasse vorwegfährt. Die Liste der Fahrerassistenzsysteme umfasst unter anderem den Autobahn- und Stauassistenten. Das teilautomatisierte System kann auf mehrspurigen Straßen den Captur komplett übernehmen, beschleunigen, bremsen und dem vorausfahrenden Fahrzeug folgen. Die Grundlage hierfür bildet eine weitere Innovation, der adaptive Tempopilot mit Stop & Go-Funktion.

Der Autobahn- und Stauassistent sowie der adaptive Tempopilot mit Stop & Go-Funktion (jeweils Option ab INTENS) markieren einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum automatisierten Fahren. Renault bietet beide Systeme exklusiv für Captur TCe 130 GPF EDC, TCe 155 GPF EDC und BLUE dCi 115 EDC mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe an.

Neu im Captur: adaptiver Tempopilot mit Stop & Go-Funktion

Beim adaptiven Tempopiloten mit Stop & Go-Funktion legt der Fahrer einen Sicherheitsabstand von 1,2 bis 2,4 Sekunden zum vorausfahrenden Fahrzeug und eine Höchstgeschwindigkeit fest. Das System passt die Fahrgeschwindigkeit automatisch so an, dass der Captur die Distanz zum Vordermann einhält. Verringert sich diese, leitet er eine Teilbremsung ein und nimmt Gas zurück. Ist die Straße wieder frei, beschleunigt das System das Fahrzeug bis zum Erreichen der eingestellten Höchstgeschwindigkeit. Fährt kein Fahrzeug voraus, arbeitet es wie der konventionelle Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer.

Im Stau und in zäh fließendem Verkehr bremst das System den Captur bis zum Stillstand ab und fährt selbstständig wieder an, sobald sich das vorausfahrende Fahrzeug in Bewegung setzt. Vergehen bis dahin mehr als 3,0 Sekunden, muss der Fahrer das Gaspedal antippen oder eine Taste am Multifunktionslenkrad betätigen. Der adaptive Tempopilot mit Stop & Go-Funktion arbeitet zwischen 0 und 170 km/h.

Autobahn- und Stauassistent für teilautonomes Fahren

Der Autobahn- und Stauassistent kann über die Funktionen des adaptiven Tempopiloten mit Stop & Go-Funktion hinaus das Fahrzeug im Rahmen gewisser Grenzen komplett übernehmen und selbstständig lenken. Voraussetzung: Das Fahrzeug befindet sich auf einer Autobahn oder mehrspurigen Straße mit Fahrbahnmarkierungen. Hierfür zentriert das Assistenzsystem des Levels zwei („teilautomatisiertes Fahren”) den Captur auf seiner Fahrspur und folgt dieser, auch wenn kein Vordermann vorausfährt, an dem es sich orientieren kann. Dennoch muss der Fahrer seine Hände am Steuer behalten und den Verkehr beobachten. Nimmt er die Hand vom Lenkrad, so wird er nach 13 Sekunden vom System gewarnt. Nach zwei weiteren Warnungen deaktiviert es sich automatisch.

Sind keine Fahrbahnmarkierungen vorhanden, fährt der Autobahn- und Stauassistent im Modus des adaptiven Tempopiloten mit Stop & Go-Funktion. Das System ist im Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 160 km/h aktiv.

Umfassendes Fahrerassistenzpaket in Serie

Serienmäßig verfügt der neue Captur über den Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, die Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner und den Fernlichtassistenten. Hinzu kommt der Spurhalte-Assistent, der korrigierend in die Lenkung eingreift, wenn das Fahrzeug ohne zu blinken eine durchgehende oder unterbrochene Fahrbahnmarkierung überquert. Verfügbar ist außerdem der Toter-Winkel-Warner. Damit verfügt der Captur über eines der umfassendsten Pakete an Fahrerassistenzsystemen in seiner Klasse.

Erstmals bei Renault mit Querverkehrswarner

Ebenso sind für die Neuauflage des Captur die Einparkhilfen vorne, hinten und an den Seiten, die Rückfahrkamera sowie der Easy-Park-Assistent verfügbar. Neu bei Renault ist der Querverkehrswarner. Das radarbasierte System warnt den Fahrer beim Rückwärtsausparken durch optische Signale in den Außenspiegeln vor Fußgängern und Fahrzeugen, die von der Seite kommen. Hierfür nutzt es die Sensoren des Toter-Winkel-Warners.

Hinzu kommt als Neuheit für die Baureihe die 360-Grad-Kamera. Das System erzeugt mit Hilfe von vier vernetzten Nahbereichskameras auf dem EASY LINK Display einen virtuellen Aussichtspunkt, der das Fahrzeug und die unmittelbare Umgebung aus der Vogelperspektive abbildet, und erleichtert so das Einparken und Manövrieren unter beengten Platzverhältnissen. Zusätzlich kann sich der Fahrer auf dem Splitscreen-Monitor je nach eingelegtem Gang das Umfeld vor und hinter dem Automobil oder die Situation auf der Beifahrerseite zeigen lassen.

Neue Plattform als Basis für innovative Technologien

Die technische Basis für die zweite Captur Generation bildet die neu entwickelte modulare CMF-B-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi. Im Vergleich zur Plattform des Vorgängermodells besteht diese zu 85 Prozent aus neuen Teilen. Ihre Elektronikarchitektur wurde eigens für den Einsatz modernster Fahrerassistenzsysteme konzipiert.

Darüber hinaus zeichnet sich die CMF-B-Plattform durch die Verwendung von Stählen mit hoher Streckgrenze aus, was die Festigkeit des Aufbaus steigert und die Grundlage für das hohe passive Sicherheitsniveau des neuen Captur darstellt. Ziel der Entwickler ist die Topwertung von fünf Sternen im Euro NCAP-Crashtest. Ab Werk verfügt das Modell über sechs Airbags: zwei Adaptivairbags für Fahrer und Beifahrer, zwei Kopf-Thorax-Seitenairbags in den Vordersitzen und erstmals auch vorhangartige Windowbags für beide Sitzreihen. Hinzu kommen Gurtstraffer mit Gurtkraftbegrenzer an den Vordersitzen und den äußeren Fondsitzen sowie ISOFIX-Kindersitzbefestigungspunkte nach dem neuen iSize-Standard auf dem Beifahrersitz und den äußeren Fondplätzen.

Highlights – Antrieb

Effiziente Motorenpalette

Zum Marktstart sind für die neue Generation des Renault Captur drei Turbobenzinmotoren und ein Turbodieselaggregat verfügbar, die das Leistungsspektrum von 74 kW/101 PS bis 113 kW/154 PS abdecken und zeitgemäß niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte bieten. Ab Frühjahr 2020 wird der neu entwickelte E-TECH Plug-in Hybridantrieb das Antriebsangebot für den Captur erweitern.

Die Basis bildet der 1,0-Liter-Dreizylinder TCe 100 (74 kW/101 PS). Technische Merkmale des modernen Turbobenziners sind das elektronisch geregelte Abgasrückführungsventil, der teilweise in den Zylinderkopf integrierte Auspuffkrümmer und die zweistufige Verstellung der Einlassnockenwelle. Charakteristisch ist ebenfalls die Beschichtung der Zylinderinnenflächen mit einer extrem dünnen und spiegelglatten Eisen-Kohlenstoff-Legierung anstelle der schweren Zylinderlaufbuchsen aus Grauguss. Hierdurch verringert sich neben dem Gewicht auch die Reibung zwischen Kolben, Kolbenringen und Zylinderlaufbahn.

Der TCe 100 stellt sein maximales Drehmoment von 160 Nm bei 2.750 1/min bereit und ermöglicht einen kombinierten Verbrauch von 5,2 bis 5,3 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (118 - 121 g CO~2~/km)1 . Auch die Fahrleistungen des Captur TCe 100 überzeugen: Das Modell absolviert den Spurt von 0 auf 100 km/h in 13,3 Sekunden und ermöglicht 173 km/h Spitze. Renault kombiniert den TCe 100 im Captur mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe.

Der Turbobenziner TCe 130 GPF und TCe 130 EDC GPF (96 kW/131 PS) mit vier Zylindern und 1,3 Liter Hubraum verfügt ebenfalls über Zylinderlaufbuchsen mit reibungsarmer Eisen-Kohlenstoff-Beschichtung. Weiteres Merkmal des Direkteinspritzers ist die Abgasreinigung per Partikelfilter. Renault bietet den TCe 130 GPF im Captur sowohl mit einer 6-Gang-Schaltbox als auch mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC an.

Der Vierzylinder mit 4-Ventil-Technik und zwei oben liegenden Nockenwellen mobilisiert sein Maximaldrehmoment von 240 Nm bereits bei 1.600 1/min. Die kraftvolle Leistungscharakteristik zeigt sich auch an den Fahrwerten: Der Captur TCe 130 EDC GPF beschleunigt in 9,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und fährt 193 km/h schnell^2^ . Der hochmoderne Vollaluminiummotor überzeugt außerdem durch zeitgemäße Effizienz. Pro 100 Kilometer Fahrstrecke begnügt sich der Captur TCe 130 EDC GPF mit 5,5 bis 5,7 Liter Superbenzin. Dies entspricht CO~2~-Emissionen von 125 bis 129 Gramm pro Kilometer^3^ .

Der Spitzenbenziner TCe 155 EDC GPF (113 kW/154 PS) stammt ebenfalls aus der 1,3-Liter-Motorenserie. Renault kombiniert den Turbomotor im neuen Captur exklusiv mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC. Das Maximaldrehmoment von 270 Nm steht bereits bei 1.800 1/min zur Verfügung. Dies entspricht der Leistungscharakteristik eines Turbodiesels. Auch die Fahrleistungen überzeugen: Der Captur TCe 155 EDC GPF beschleunigt in 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 202 km/h Spitze. Der Topbenziner im Captur überzeugt außerdem durch seine hohe Effizienz. Pro 100 Kilometer Fahrstrecke begnügt sich der Captur TCe 155 EDC GPF mit 5,5 bis 5,7 Liter Superbenzin (125 - 129 g CO~2~/km).

Die Common-Rail-Turbodiesel BLUE dCi 115 und BLUE dCi 115 EDC (85 kW/116 PS) aus der 1.5 dCi-Familie sind wahlweise mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe und mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC verfügbar. Das moderne Dieselaggregat mit Abgasreinigung per SCR-Katalysator mobilisiert ein Maximaldrehmoment von 260 Nm bei 2.000 1/min. Beim kraftvollen Beschleunigen mobilisiert der Turbodiesel bis zu 15 Sekunden lang zusätzliche 15 Nm in der Handschaltvariante und 25 Nm in der Ausführung mit EDC-Getriebe.

Der Captur BLUE dCi 115 EDC beschleunigt in 11,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 186 km/h^4^ . Neben der harmonischen Kraftentfaltung überzeugen die Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit des Turbodiesels: Der Captur BLUE dCi 115 EDC begnügt sich im Schnitt mit 4,1 bis 4,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (108 - 111 g CO~2~/km)5 .

ab 2020 mit Plug-in-Hybridantrieb verfügbar

Ab Frühjahr 2020 wird der Captur als erstes Modell der Renault Gruppe mit Plug-in-Hybridantrieb verfügbar sein. Der E-TECH Plug-in ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi und vereinigt 150 Patente in sich. Das System besteht aus einem 1,6-Liter-Benzinmotor mit Partikelfilter, zwei Elektromotoren, einem innovativen Multi-Mode-Getriebe und einer Lithium-Ionen-Batterie mit 9,8 kWh Kapazität.

Das E-TECH Plug-in System charakterisieren hohe Effizienz, exzellentes Ansprechverhalten und schnelle Rekuperation beim Verzögern. Das Fahrzeug startet immer im Elektromodus und kann dank der hohen Rekuperationsleistung im Stadtverkehr bis zu 65 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Im Mix aus Stadt- und Überlandfahrten ist eine elektrische Reichweite von 45 Kilometern bei Fahrgeschwindigkeiten bis 135 km/h möglich. Die kumulierte Leistung beträgt 150 PS, das Drehmoment 300 Nm, und die CO~2~-Emissionen im WLTP-Prüfzyklus liegen unter 50 Gramm pro Kilometer. Die Ladezeit für die Batterie des Captur E-TECH Plug-in mit 14 Ampere Ladestrom beträgt 3:30 Stunden.

1 Alle Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch vorläufige Werte.
2 Werte für die Handschaltvariante liegen noch nicht vor.
3 Werte für die Handschaltvariante liegen noch nicht vor.
4 Werte für die Handschaltvariante liegen noch nicht vor.
5 Werte für die Handschaltvariante liegen noch nicht vor.

Anschrift / Öffnungszeiten

Autohaus Langmann GmbH

Peter-Sander-Str. 14a
55252 Mainz-Kastel / Wiesbaden

Tel.: 0 61 34 - 72 70 70
Fax: 0 61 34 - 72 70 79
E-Mail: info(at)autohaus-langmann.de

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 07.30 - 18.00 Uhr
Sa.: 10.00 - 14.00 Uhr

Anfahrt

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de