Zwei Weltpremieren auf der IAA Renault präsentiert neuen Mégane R.S.

Renault präsentiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt die neue Generation des Mégane R.S. Dank des komplett neu entwickelten 1,8-Liter-Turbobenziners mit 205 kW/280 PS bietet der Newcomer nochmals gesteigerte Fahrleistungen. Neuer Mégane R.S.: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,8 - 6,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 158 - 155. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Einzigartig im Segment der Kompaktsportler ist die dynamische Allradlenkung 4CONTROL. 


Das Design des neuen Mégane R.S. präsentiert sich ausdrucksstark und kraftvoll. Dank der Zunahme der Spurbreite um 6,0 Zentimeter vorne und 4,5 Zentimeter hinten im Vergleich zum Mégane GT signalisiert der Kompaktsportler schon im Stand Dynamik. Groß dimensionierte Räder im 18- und 19-Zoll-Format und verbreiterte Kotflügel unterstreichen den athletischen Charakter.

Zu den charakteristischen Merkmalen des Fünftürers zählt außerdem der individuelle Kühlergrill mit Wabenmuster. Hinzu kommen die breiten Frischluftöffnungen in der Frontschürze, welche die Breite des Fahrzeugs betonen und eine erhöhte Luftzufuhr für die Kühlung des leistungsstarken Turbomotors ermöglichen. Die Öffnungen werden von einem Luftleitblech in Gun Metal Grey getrennt, dessen Design sich an die Frontflügel von Formel 1-Rennwagen anlehnt.


Ausdrucksstarke Lichtsignatur

In die Frontschürze integriert sind wie bereits beim Clio R.S. die weit außen liegenden, aus jeweils drei Modulen bestehenden LED-Zusatzscheinwerfer R.S. Vision im Zielflaggendesign. Die Multi-Reflektoren-Technologie vereint in sich die Funktionen von Nebelscheinwerfern, Kurvenlicht, Fernlicht und Positionslicht. Als weiteres Novum sind in die LED-Tagfahrlichter in Form eines asymmetrischen „C” erstmals bei einem Renault Modell die Blinker integriert.

Die Seitenansicht prägen verbreiterte Seitenschweller, eine schwarze Leiste am unteren Fahrzeugrand und Luftauslassöffnungen hinter den vorderen Radhäusern. Diese haben auch eine aerodynamische Funktion, denn sie neutralisieren die Turbulenzen, die durch die Verbreiterung der Radläufe entstehen. Die Leitelemente lenken den Luftstrom gezielt an den Fahrzeugflanken entlang. Bestimmendes Element am Heck ist der große Diffusor zur Steigerung des Anpressdrucks. In den Diffusor integriert sind zwei zentral positionierte Auspuffendrohre in einer trapezförmigen Blende. Die Bodenhaftung steigert ebenfalls der neu gestaltete Dachspoiler. Anders als bei Mégane und Mégane GT, sind seine Seitenteile in Wagenfarbe gehalten. Die Heckklappe ziert das neue Markenemblem von Renault Sport.


Markanter Auftritt in Tonic-Orange


Den markanten Auftritt des Mégane R.S. steigert die neue Karosserielackierung Tonic-Orange. Sie harmoniert mit dem in Carbongrau gehaltenen Cockpit mit roten Ziernähten. Fahrer und Beifahrer sitzen auf Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen in Alcantara. Spezielle Pedale und der eigenständige Schalthebel vervollständigen die sportliche Atmosphäre im Innenraum.


Zwei Fahrwerke stehen zur Wahl

  • Renault Sport bietet auch für den Mégane R.S. wieder zwei Fahrwerke an:
    das serienmäßige Sportfahrwerk mit straffer, aber komfortabler Feder-Dämpfer-Abstimmung
  • das nochmals steifere Cup-Fahrwerk für schnelle Rundenzeiten auf der Rennstrecke. Zur Steigerung der Lenkpräzision verfügt es zusätzlich über ein neues Sperrdifferenzial mit limitiertem Schlupf an der Vorderachse. Verliert bei sportlicher Fahrweise das kurveninnere Rad Haftung, leitet dieses einen Teil des überschüssigen Antriebsmoments gezielt an das gegenüberliegende Rad weiter. Dies verringert die Untersteuertendenz, verhindert Durchdrehen und ermöglicht dadurch höhere Kurvengeschwindigkeiten.


Beide Fahrwerkstypen verfügen über maßgeschneiderte Federn, Stoßdämpfer, Anschläge und Querstabilisatoren.

Vom Vorgängermodell übernimmt der neue Mégane R.S. auch die ISAS-Vorderradaufhängung (Independent Steering Axis System) mit entkoppelter Lenkachse. Das an die Fahrwerksgeometrie der jüngsten Modellgeneration angepasste, komplett in Aluminium gefertigte System verringert spürbar die Einflüsse des Motordrehmoments auf das Fahrverhalten.


Dynamische Allradlenkung 4CONTROL serienmässig

Für noch höhere Agilität und noch bessere Kurvenperformance statteten die Renault Sport Entwickler das Fahrwerk des neuen Mégane R.S. mit einer Reihe wegweisender Neuerungen aus. So verfügt der Kompaktsportler serienmäßig über die dynamische Allradlenkung 4CONTROL, ein Technikdetail, mit dem das Renault Modell allein in seinem Segment steht. Bei niedrigen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Hierdurch wirkt 4CONTROL wie ein verkürzter Radstand. Vorteil: Lenk-, Wende- und Parkmanöver werden leichter. Bei höheren Geschwindigkeiten steuern die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. 4CONTROL wirkt dann mit allen Rädern der Fliehkraft entgegen. Ergebnisse sind eine gesteigerte Fahrsicherheit durch erhöhte Spurstabilität und mehr Fahrspaß durch dynamischere Kurvenfahrten. Die 4CONTROL Eingriffsparameter ändern sich, je nachdem welches Fahrprogramm der Fahrer mit dem Renault MULTI-SENSE System gewählt hat.


Neu: Stossdämpfer mit hydraulischem Endanschlag

Weiteres Novum sind Stoßdämpfer mit hydraulischem Endanschlag, eine Innovation aus dem Rallyesport. Diese sind in der Lage, deutlich effizienter Energie zu absorbieren als konventionelle Dämpfer mit mechanischem Anschlag. Vorteil: Es kommt zu keiner Rückfederung, so dass das Fahrzeug auf schlechten Strecken besser kontrollierbar ist. Gleichzeitig erhöht sich der Komfort ohne Kompromisse bei der Sportlichkeit. Die Stoßdämpfer mit hydraulischen Endanschlägen sind sowohl beim Sportfahrwerk als auch beim Cup-Fahrwerk Standard, sind jedoch den unterschiedlichen Anforderungen angepasst.


Neuer 1,8-Liter-Turbobenziner mit 280 PS

Als Motorisierung für die dritte Generation des Mégane R.S. dient das komplett neu entwickelte 1,8-Liter-Turbobenzinaggregat von Renault. Der hochmoderne Vierzylinder leistet in dem Kompaktsportler 205 kW/280 PS bei 6.000 1/min und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 390 Nm. Dieses steht in einem Drehzahlbereich zwischen 2.400 und 5.000 1/min bereit. Damit zählt der Mégane R.S. zu den durchzugsstärksten Modellen seiner Klasse. Der temperamentvolle Turbo ermöglicht einen kombinierten Verbrauch von 6,7 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen liegen bei 155 Gramm pro Kilometer.* Dies sind elf Prozent weniger als beim Vorgängermodell.

Merkmal des Leichtmetallmotors ist der Twin-Scroll-Turbolader. Dieser verfügt über zwei getrennte, parallel verlaufende Abgaskanäle für jeweils zwei Zylinder sowie zwei in einem Gehäuse liegende Turbinenlaufräder, die auf einer gemeinsamen Welle sitzen. Jedes Laufrad wird von den Abgasen eines Kanals angetrieben. Hierdurch wird der Abgasgegendruck reduziert und der Gaswechsel des Motors optimiert, wodurch sich wiederum Verbrauch, Leistung und Ansprechverhalten verbessern.

Außerdem modifizierten die Renault Sport Entwickler Zylinderkopf sowie Kühlwasserkreislauf und statteten den Motor mit einem größeren Luftfilter aus, dessen Gehäuse über zwei Einlässe verfügt.


Mit Handschaltung oder Doppelkupplungsgetriebe EDC

Der Turbomotor des Mégane R.S. überträgt seine Kraft über das 6-Gang-Schaltgetriebe oder das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC an die Vorderräder. Das EDC-Getriebe ist per Schaltwippen am Lenkrad bedienbar. Mit dem Renault MULTI-SENSE System kann der Fahrer die Geschwindigkeit der Gangwechsel und die Schaltstrategien individuell variieren.

Darüber hinaus kann der Mégane R.S. Fahrer zum optimalen Beschleunigen die Launch Control aktivieren, eine Funktion, die aus dem Motorsport stammt. Hierfür betätigt er mit dem linken Fuß das Bremspedal, gibt mit dem rechten Fuß Vollgas und drückt rund zwei Sekunden beide Schaltwippen. Durch den Kick-down des Gaspedals erkennt die Steuerungselektronik den Launch-Modus, und die Leerlaufdrehzahl steigt an.

Sobald der Fahrer das Bremspedal loslässt, sorgen elektronische Getriebesteuerung und Antriebsschlupfregelung dafür, dass beim Anfahren exakt die Drehzahl anliegt, die das Fahrzeug ohne durchdrehende Räder aus dem Stand am besten beschleunigt. Auch die folgenden Gänge werden automatisch und ohne Schlupf an den Vorderrädern durchgeschaltet, auf Wunsch bis zur Höchstgeschwindigkeit.

Ebenso ermöglicht es die Funktion „Multi Change Down”, beim Bremsen durch Drücken der linken Schaltwippe automatisch mehrere Gänge auf einmal herunterzuschalten.


Leistungsfähige Bremsanlage

Die 18- oder 19-Zoll-Räder des Mégane R.S. ermöglichen den Einbau groß dimensionierter Bremsen. Die neuen Brembo-Bremsscheiben haben einen Durchmesser von 355 Millimetern, zehn Millimeter mehr als im Vorgängermodell. Die Bremsanlage des neuen Topmodells der Mégane Baureihe zeichnet sich durch kraftvolle Wirkung, hohe Standfestigkeit und leichte Dosierbarkeit aus. Optional sind Verbundguss-Bremsscheiben aus Grauguss und Aluminium erhältlich. Sie kombinieren exzellentes Verzögerungsverhalten bei hohen Bremstemperaturen mit niedrigem Gewicht.


Noch mehr Funktionen im R.S. Monitor

Auch im neuen Mégane R.S. gibt der R.S. Monitor Auskunft über abgerufene Motorleistung, momentanes Drehmoment, Beschleunigungswerte und Motorparameter wie Ladedruck und Öltemperatur. Die vielseitige Anzeige zeichnet sich durch neue Grafiken, verbesserte Bedienbarkeit und neue Funktionen aus. Das Spektrum umfasst jetzt:

  • den R.S. Monitor mit Anzeige der Leistungsdaten in Echtzeit auf dem Display des Online-Multimediasystems R-LINK 2,
  • den R.S. Monitor „Expert” mit Kameraanschluss zur Aufzeichnung von Fahrsequenzen. Der Kunde kann seine Fahrt hinterher direkt ansehen und dank der im Video eingeblendeten Daten auch direkt analysieren. Außerdem kann er seine Tour in den sozialen Netzwerken teilen. 
  • R.S. Replay, eine Internetseite für die Kunden von Renault Sport, auf der diese ihre aufgezeichneten Touren hochladen, abspielen und vergleichen können.

 

Renault MULTI-SENSE System mit vier FahrprogrammenUm das Fahrerlebnis seinen persönlichen Wünschen anzupassen, kann der Mégane R.S. Fahrer mit dem Renault MULTI-SENSE System unter anderem die Geschwindigkeit der Gangwechsel und die Schaltstrategie bei der Variante mit Doppelkupplungsgetriebe EDC, den Widerstand am Lenkrad oder das Ansprechverhalten des elektronischen Fahrpedals (Gaspedalkennlinie) einstellen. Ihm stehen hierfür vier Programme zur Auswahl:

  • Eco optimiert das Fahrzeug auf minimalen Spritverbrauch.
  • Neutral bietet große Ausgewogenheit bei Getriebesteuerung, Motorsound und Gaspedalabstimmung.
  • Sport bietet hohe Agilität und größtmöglichen Fahrspaß durch sportlichen Sound und direkte Gaspedal-Charakteristik. Die Lenkung ist dynamisch eingestellt, und das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP greift später ein.
  • Race ist für Fahrten auf der Rennstrecke ausgelegt. Unter anderem ist die dynamische Allradlenkung 4CONTROL auf maximale Agilität eingestellt, und das ESP wird deaktiviert. 

Mit der „R.S. Drive”-Taste gelangt der Fahrer direkt in den Sport-Modus (kurzer Tastendruck) und in den Race-Modus.


Moderne Fahrassistenzsysteme erhöhen Sicherheit und Komfort

Der neue Mégane R.S. bietet Fahrer und Passagieren aktive Sicherheit auf höchstem Niveau. Hiervon zeugt die breite Auswahl an Fahrassistenzsystemen auf Basis von Radar-, Kamera- und Ultraschalltechnik wie Sicherheitsabstand-Warner, Notbremsassistent und Toter-Winkel-Warner. Hinzu kommen Spurhalte-Warner, Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner und Fernlichtassistent. Als weiteres System ist der adaptive Tempopilot verfügbar.

Zusätzlich verfügt der Mégane R.S. über eine breite Auswahl an Komfortelementen. Hierzu gehören die Einparkhilfe vorne und hinten, die Rückfahrkamera sowie der Easy-Park-Assistent, der das Fahrzeug weitgehend autonom ein- und ausparkt.

Das Online-Multimediasystem Renault R-LINK 2 mit hochformatigem 8,7-Zoll (22,1 Zentimeter)-Touchscreen ermöglicht On-Board-Infotainment mit maximalem Bedienkomfort.

Leistungsgesteigerter Mégane R.S. TROPHY kommt 2018 Voraussichtlich bis Ende 2018 wird Renault nach dem Vorbild vorangegangener Modellgenerationen eine leistungsgesteigerte TROPHY-Variante des Mégane R.S. auflegen. In der Performance-Edition leistet der 1,8-Liter-Turbomotor 220 kW/300 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 400 Nm bereit. Der serienmäßige Ausstattungsumfang umfasst unter anderem Cup-Fahrwerk, 19-Zoll-Räder und Verbundguss-Bremsscheiben.

Anschrift / Öffnungszeiten

Autohaus Langmann GmbH

Peter-Sander-Str. 14a
55252 Mainz-Kastel / Wiesbaden

Tel.: 0 61 34 - 72 70 70
Fax: 0 61 34 - 72 70 79
E-Mail: info(at)autohaus-langmann.de

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 07.30 - 18.00 Uhr
Sa.: 10.00 - 14.00 Uhr

Anfahrt

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de